Vereinbarung AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen Verkauf Shop Online Konditionen Legal Vertrag
(Stand: Januar 2019)

Inhaltsverzeichnis

1. Gel­tung­sbe­reich
2. Ver­trags­schluss, Ver­trags­spra­che, Ver­trag­sdauer, Spei­che­rung Ver­trag­stext
3. Vor­be­hal­te
4. Wider­ruf­sre­cht, Aus­schluss des Wider­ruf­sre­ch­ts
5. Lie­fer­ko­sten, Lie­fer­fri­st, Ver­füg­bar­keit
6. Pre­i­se und Zahlung­sbe­din­gun­gen
7. Eigen­tum­svor­be­halt
8. Gewähr­lei­stung
9. Haf­tung
10. Anwend­ba­res Recht
11. Streit­bei­le­gung

§ 1 Geltungsbereich

  1. Die­se All­ge­mei­nen Geschäf­tsbe­din­gun­gen (nach­fol­gend „AGB”) gel­ten für alle zwi­schen uns (non­so­lo Ver­lag UG, Maria-Theresia Straße 25, 79102 Frei­burg im Brei­sgau, Deu­tschland, +49 761 88140061, info@nonsoloverlag.de / Impres­sum– nach­fol­gend non­so­lo Ver­lag) und unse­ren Kun­den über unse­ren Onli­ne­shop geschlos­se­nen Ver­trä­ge. Ergän­zend zu den Bestim­mun­gen die­ser AGB gel­ten die gese­tz­li­chen Bestim-mungen.
  2. Abwei­chen­de, ent­ge­gen­ste­hen­de oder ergän­zen­de AGB des Kun­den wer­den nur dann und inso­weit Ver­trag­sbe­stand­teil, als wir ihrer Gel­tung ausdrüc­klich zuge­stimmt haben

§ 2 Vertragsschluss, Vertragssprache, Vertragsdauer, Speicherung Vertragstext

  1. Die Prä­sen­ta­tion oder Bewer­bung von Waren in unse­rem Onli­ne­shop stellt kein bin­den­des Ange­bot auf Abschluss eines Kau­f­ver­tra­ges dar.
  2. Im Onli­ne­shop wird die Bestel­lung des Kun­den nach Betä­ti­gen des But­tons „Kosten­p­fli­ch­tig kau­fen” an uns geschickt.
    Die Bestel­lung stellt ein rech­tsver­bind­li­ches Ange­bot dar, an wel­ches der Kun­de Kalen­der­ta­ge gebun­den ist. Ein gege­be­nen­falls nach § 4 beste­hen­des Wider­ruf­sre­cht bleibt hier­von unberührt.
  3. Nach Ein­gang der Bestel­lung bei uns, bestä­ti­gen wir dem Kun­den unver­zü­glich den Emp­fang der Bestel­lung per E‑Mail. Die Bestell­be­stä­ti­gung stellt kei­ne Annah­me des Ver­trag­san­ge­bo­ts dar, es sei denn die Annah­me wird zugleich erklärt.
  4. Ein Ver­trag zwi­schen uns und dem Kun­den kommt ent­we­der durch Annah­meer­klä­rung per E‑Mail oder durch Lie­fe­rung der bestell­ten Waren zustande.
  5. Für den Ver­trags­schluss ste­ht dem Kun­den aus­schließ­lich die deu­tsche Spra­che zur Verfügung.
  6. Vor Abga­be der ver­bind­li­chen Bestel­lung im Onli­ne­shop beste­ht die Mögli­ch­keit, den Ver­trag­stext zu spei­chern. Wir selb­st spei­chern den Ver­trag­stext des mit dem Kun­den abge­schlos­se­nen Ver­tra­ges nicht. Zudem bekommt der Kun­de die Ver­trag­sbe­stim­mun­gen mit Anga­ben zu der bestell­ten Ware ein­schließ­lich die­ser AGB und der Wider­ruf­sbe­leh­rung per E‑Mail zugesandt

§ 3 Vorbehalte

non­so­lo Ver­lag behält sich vor, eine in Qua­li­tät und Pre­is glei­ch­wer­ti­ge Lei­stung zu erbrin­gen. Die/das im Shop dar­ge­stell­te Leistung/Produkt ist bei­spie­lhaft und nicht die/das indi­vi­duel­le, ver­trag­sge­gen­ständ­li­che Leistung/Produkt.

§ 4 Widerrufsrecht, Ausschluss des Widerrufsrechts

Schließt der Kun­de den Kau­f­ver­trag zu Zwec­ken, die über­wie­gend weder sei­ner gewer­bli­chen noch sei­ner selbststän­di­gen beru­fli­chen Täti­g­keit zuge­rech­net wer­den kön­nen („Ver­brau­cher”), ste­ht ihm fol­gen­des Wider­ruf­sre­cht zu:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, bin­nen 14 Tagen ohne Anga­be von Grün­den die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen. Die Wider­ruf­sfri­st beträgt 14 Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benann­ter Drit­ter, der nicht der Beför­de­rer ist, die Waren in Besi­tz genom­men haben bzw. hat.
Um Ihr Wider­ruf­sre­cht auszuü­ben, müs­sen Sie uns (non­so­lo Ver­lag UG, Maria-Theresia Straße 25, 79102 Frei­burg im Brei­sgau, Deu­tschland, +49 761 88140061, info@nonsoloverlag.de) mit­tels einer ein­deu­ti­gen Erklä­rung (z.B. ein mit der Post ver­sand­ter Brief oder E‑Mail) über Ihren Entschluss, die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen, infor­mie­ren.
Zur Wah­rung der Wider­ruf­sfri­st rei­cht es aus, dass Sie die Mit­tei­lung über die Ausü­bung des Wider­ruf­sre­ch­ts vor Ablauf der Wider­ruf­sfri­st absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie die­sen Ver­trag wider­ru­fen, haben wir Ihnen alle Zahlun­gen, die wir von Ihnen erhal­ten haben, ein­schließ­lich der Lie­fer­ko­sten (mit Ausnah­me der zusätzli-chen Kosten, die sich daraus erge­ben, dass Sie eine ande­re Art der Lie­fe­rung als die von uns ange­bo­te­ne, gün­stig­ste Stan­dard­lie­fe­rung gewä­hlt haben), unver­zü­glich und spä­te­stens bin­nen 14 Tagen ab dem Tag zurüc­k­zu­za­hlen, an dem die Mit­tei­lung über Ihren Wider­ruf die­ses Ver­trags bei uns ein­ge­gan­gen ist. Für die­se Rüc­k­za­hlung ver­wen­den wir das­sel­be Zahlung­smit­tel, das Sie bei der ursprün­gli­chen Tran­sak­tion ein­ge­se­tzt haben, es sei denn, mit Ihnen wur­de ausdrüc­klich etwas ande­res verein­bart; in kei­nem Fall wer­den Ihnen wegen die­ser Rüc­k­za­hlung Ent­gel­te berech­net. Wir kön­nen die Rüc­k­za­hlung ver­wei­gern, bis wir die Waren wie­der zurüc­ke­rhal­ten haben oder bis Sie den Nach­weis erbra­cht haben, dass Sie die Waren zurück­ge­sandt haben, je nach­dem, wel­ches der frü­he­re Zeit­punkt ist.
Sie haben die Waren unver­zü­glich und in jedem Fall spä­te­stens bin­nen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Wider­ruf die­ses Ver­tra­ges unter­ri­ch­ten, an uns zurüc­k­zu­sen­den oder zu über­ge­ben. Die Fri­st ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Fri­st von 14 Tagen absen­den.
Sie tra­gen die unmit­tel­ba­ren Kosten der Rück­sen­dung der Waren.
Sie müs­sen für einen etwai­gen Wert­ver­lu­st der Waren nur auf­kom­men, wenn die­ser Wert­ver­lu­st auf einen zur Prü­fung der Beschaf­fen­heit, Eigen­schaf­ten und Funk­tion­swei­se der Waren nicht not­wen­di­gen Umgang mit ihnen zurüc­k­zu­füh­ren ist.

Ausschluss des Widerrufsrechts

Das Wider­ruf­sre­cht beste­ht nicht bei Ver­trä­gen zur Lie­fe­rung von Waren, die nicht vor­ge­fer­tigt sind und für deren Her­stel­lung eine indi­vi­duel­le Auswa­hl oder Bestim­mung durch den Ver­brau­cher maß­ge­blich ist oder die ein­deu­tig auf die per­sön­li­chen Bedürf­nis­se des Ver­brau­chers zuge­sch­nit­ten sind.

§ 5 Lieferkosten, Lieferfrist, Verfügbarkeit

  1. Lie­fe­run­gen erfol­gen kosten­frei inne­rhalb Deu­tschlands und auf Kosten des Kun­den in allen ande­ren Län­dern Euro­pas, soweit nich­ts ande­res verein­bart ist. Eine Über­si­cht über die Ver­san­d­ko­sten fin­den Sie auf https://nonsoloverlag.de/shop/versandkosten. Der Kun­de hat im Fal­le eines Wider­rufs die unmit­tel­ba­ren Kosten der Rück­sen­dung zu tragen.
  2. Die Lie­fer­zeit beträgt inne­rhalb Deu­tschlands cir­ca 5 Werk­ta­ge und in allen ande­ren Län­dern Euro­pas hängt sie von den Bedin­gun­gen des Zustell­dien­stlei­stern ab, soweit nicht in unse­rem Onli­ne­shop eine ande­re Lie­fer­zeit ange­ge­ben ist. Die Lie­fer­zeit beginnt mit dem Vertragsschluss.
  3. Soweit die Ware zum Zeit­punkt der Bestel­lung nicht ver­füg­bar ist, tei­len wir dies dem Kun­den unver­zü­glich mit. Ist das Pro­dukt daue­rhaft nicht lie­fer­bar, neh­men wir das Ver­trag­san­ge­bot des Kun­den nicht an, so dass ein Ver­trag nicht zustan­de kommt. Ist die Ware nur vorü­ber­ge­hend nicht ver­füg­bar, tei­len wir dies dem Kun­den eben­falls unver­zü­glich mit.

§ 6 Preise und Zahlungsbedingungen

  1. Die Kau­f­prei­se in unse­rem Onli­ne­shop sind Brut­to­prei­se inklu­si­ve der gese­tz­li­chen Umsa­tzsteuer zuzü­glich anfal­len­der Ver­san­d­ko­sten. Der Gesamt­preis inklu­si­ve Umsa­tzsteuer und Ver­san­d­ko­sten wird dem Kun­den auf der Bestel­lü­ber­si­ch­ts­sei­te vor Abga­be der Bestel­lung angezeigt.
  2. Der Kau­f­preis wird mit Zustan­de­kom­men des Kau­f­ver­tra­ges fällig.
  3. Dem Kun­den ste­hen fol­gen­de Zahlung­sar­ten zur Ver­fü­gung: Vor­kas­se, Vora­bü­ber­wei­sung, Pay­Pal, Kre­di­t­kar­te (Visa, Master­card) und Las­tschrift durch Pay­Pal, Rech­nung (nur Unter­neh­mer ). Wei­te­re Zahlung­sar­ten wer­den nicht ange­bo­ten und wer­den zurück­gewie­sen.
    Bei Ver­wen­dung eines Treuhandservice/ Zahlung­sdien­stlei­sters ermö­gli­cht es die­ser dem Anbie­ter und Kun­den, die Zahlung unte­rei­nan­der abzu­wic­keln. Dabei lei­tet der Treuhandservice/ Zahlung­sdien­stlei­ster die Zahlung des Kun­den an den Anbie­ter wei­ter. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auf der Inter­ne­tsei­te des jewei­li­gen Treuhandservices/ Zahlung­sdien­stlei­sters.
    Bei Zahlung über Kre­di­t­kar­te muss der Kun­de der Kar­te­ni­n­ha­ber sein. Die Bela­stung der Kre­di­t­kar­te erfolgt nach Ver­sand der Ware.
  4. Für Ver­brau­cher sind der Kau­f­preis und die Ver­san­d­ko­sten der gesam­ten Bestel­lung nach Anzei­ge der Bestel­lü­ber­si­ch­ts­sei­te, die alle Anga­ben für die Zahlung enthält und per E-Mail ver­schickt wird, durch die dort ange­ge­be­nen Zahlung­sme­tho­den vorab zu Zahlen.
    Für Unter­neh­mer , die auf Rech­nung beza­hlen möch­ten, ist der gesam­te Rech­nung­sbe­trag spä­te­stens bin­nen 2 Wochen ab Erhalt der Ware und unse­rer Rech­nung, die alle Anga­ben für die Über­wei­sung enthält und per E-Mail ver­schickt wird, auf das dort ange­ge­be­ne Kon­to vorab zu überweisen.

§ 7 Eigentumsvorbehalt

Die gelie­fer­te Ware bleibt bis zur voll­stän­di­gen Beza­hlung des Kau­f­prei­ses in unse­rem Eigentum.

§ 8 Gewährleistung

Die Gewähr­lei­stung für Sach- oder Rech­tsmän­gel gelie­fer­ter Ware rich­tet sich – vor­be­hal­tlich der Rege­lung in § 9 – nach den gel­ten­den gese­tz­li­chen Vor­schrif­ten, insbe­son­de­re den §§ 434 ff. BGB.
Ist der Kun­de Unter­neh­mer, wird für Neu­waren die Gewähr­lei­stung­sfri­st auf ein Jahr beschränkt.

§ 9 Haftung

  1. Wir haf­ten dem Kun­den nach den gese­tz­li­chen Vor­schrif­ten auf Schadens- und Auf­wen­dung­ser­sa­tz bei schul­d­haf­ter Ver­le­tzung des Lebens, des Kör­pers und der Gesun­d­heit sowie bei Vor­sa­tz und gro­ber Fahr­läs­si­g­keit, bei argli­sti­gem Ver­sch­wei­gen eines Man­gels oder einer von uns über­nom­me­nen Garan­tie sowie nach dem Produkthaftungsgesetz.
  2. Wir haf­ten fer­ner bei lei­cht fahr­läs­si­ger Ver­le­tzung einer wesen­tli­chen Ver­trag­sp­fli­cht. Wesen­tli­che Ver­trag­sp­fli­ch­ten sind sol­che, deren Erfül­lung die ord­nung­sge­mäße Dur­ch­füh­rung des Ver­trags übe­rhaupt erst ermö­gli­cht und auf deren Ein­hal­tung der Kun­de regel­mäßig ver­traut und ver­trauen darf. In die­sen Fäl­len ist unse­re Haf­tung jedoch auf den Ersa­tz des vorher­seh­ba­ren, ver­trag­sty­pi­schen Scha­dens beschränkt.
  3. Im Übri­gen ist die Haf­tung auf Schadens- und Auf­wen­dung­ser­sa­tz – gleich aus wel­chem Rech­tsgrund – ausgeschlossen.
  4. Die vor­ste­hen­den Bestim­mun­gen gel­ten auch zugun­sten unse­rer gese­tz­li­chen Ver­tre­ter und Erfül­lung­sge­hil­fen, wenn Ansprü­che direkt gegen die­se gel­tend gema­cht werden.

§ 10 Anwendbares Recht

Es gilt das Recht der Bun­de­sre­pu­blik Deu­tschland unter Aus­schluss des UN-Kaufrechts. Wenn der Kun­de die Bestel­lung als Ver­brau­cher abge­ge­ben hat und zum Zeit­punkt der Bestel­lung sei­nen gewöhn­li­chen Aufen­thalt in einem ande­ren Land hat, bleibt die Anwen­dung zwin­gen­der Rech­tsvor­schrif­ten die­ses Lan­des von der getrof­fe­nen Rech­tswa­hl unberührt.

§ 11 Streitbeilegung

  1. Die Euro­päi­sche Kom­mis­sion stellt eine Platt­form zur Online-Streitbeilegung bereit. Die­se fin­den Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/.
  2. Zur Teil­nah­me an einem Streit­bei­le­gung­sver­fah­ren sind wir nicht bereit und nicht verpflichtet.