abh/ Juli 7, 2020/ Anthologien, Interviews, Neuigkeiten, News, Presse, Publikationen/ 0comments

Nicoletta Di Blasi, Leiterin des Italienischen Kulturinstitutes Hamburg, erwähnt nonsolo Verlag im Gespräch mit Sarah Wollberg, Online-Redakteurin für das Goethe-Institut Italien. Das hat uns natürlich sehr gefreut, herzlichen Dank!

Beim The­ma zeit­ge­nös­si­sche Lite­ra­tur erin­ne­re ich auch gern an ein muti­ges Expe­ri­ment zwi­schen den bei­den lite­ra­ri­schen Wel­ten: 2018 ent­stand in Frei­burg der unab­hän­gi­ge non­so­lover­lag, der dar­auf abzielt, zeit­ge­nös­si­sche ita­lie­ni­sche Autoren zu ver­öf­fent­li­chen, ins­be­son­de­re jun­ge, auf­stre­ben­de. Das ers­te Buch des Ver­lags, die Antho­lo­gie Spiegelungen/Vite allo spec­chio, die im Herbst 2018 erschien, mar­kiert den ers­ten Schritt in die­se Rich­tung: eine Samm­lung von zehn bis­her unver­öf­fent­lich­ten Erzäh­lun­gen, auf Deutsch und Ita­lie­nisch, von eben­so vie­len ita­lie­ni­schen Autorin­nen und Autoren, die wich­ti­ge Lite­ra­tur­prei­se gewon­nen haben oder auf deren Short­list stan­den und dem deut­schen Publi­kum noch unbe­kannt sind.

Nico­let­ta Di Bla­si
Goethe-Institut-Italien_juli-2020

Abon­nie­ren Sie unse­ren monat­li­chen News­let­ter und ver­pas­sen Sie kei­ne Neu­ig­keit zur zeit­ge­nös­si­schen ita­lie­ni­schen Lite­ra­tur und non solo:

füge einen Kommentar hinzu:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.