Abh/ August 3, 2021/ AutorInnen, Mediathek, News, Presse/ 0 Kommentare

Es ist an der Zeit Abschied zu nehmen.

Wir trau­ern um die gro­ße Frei­bur­ger Übersetzerin

Ragni Maria Gschwend,

gebo­ren am 10. Sep­tem­ber 1935 in Immen­stadt, gestor­ben am 26. Juli 2021 in Frei­burg im Breisgau,

die uns ein leuch­ten­des Vor­bild war und unse­re klei­ne Unter­neh­mung nicht nur durch einen eige­nen Über­set­zungs­bei­trag in der Antho­lo­gie „Spiegelungen/Vite allo spec­chio“, son­dern auch durch ihren kom­pe­ten­ten Rat und wohl­wol­len­den Zuspruch unter­stützt hat.

Als Über­set­ze­rin enga­gier­te sie sich ihr Leben lang für die Ver­brei­tung ita­lie­ni­scher Lite­ra­tur im deutsch­spra­chi­gen Raum und wur­de zur deut­schen Stim­me her­aus­ra­gen­der Autor*innen wie Clau­dio Magris, Anto­nio Mores­co und Simo­ne Gior­gi. Für Ihre Arbeit erhielt sie zahl­rei­che För­der­prei­se und Aus­zeich­nun­gen wie den Preis der Leip­zi­ger Buch­mes­se in der Kate­go­rie Über­set­zung (2006) oder den Deutsch-Italienischen Über­set­zer­preis (2015). Ohne ihre ermu­ti­gen­den Wor­te, ihre Begeis­te­rung für unser Pro­jekt und die vie­len Rat­schlä­ge wären wir heu­te nicht hier, wo wir jetzt sind. Wir wer­den sie und ihre freund­li­che und zuge­wand­te Art sehr vermissen!

Ragni Maria Gschwend, Übersetzerin

Auf dem Laufenden bleiben!

füge einen Kommentar hinzu:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.