Mab/ Januar 19, 2021/ AutorInnen, News, Presse, Rezensionen/ 0 Kommentare

Migrationsliteratur - Mutterlandlosigkeit von Sandro Abbate

Dismatria. Diesen Begriff gibt es so im Italienischen eigentlich nicht. Manchmal wird die Erzählerin der gleichnamigen Kurzgeschichte korrigiert und darauf hingewiesen: “Auf Italienisch sagt man espatriare, espatrio, ihr lebt also außerhalb eures Vaterlandes!” Dennoch bleibt sie dabei: Dismatria.”

Igiaba Scego ©Simona Filippini
Die Schrift­stel­le­rin Igia­ba Sce­go ©Simo­na Filippini
Vorderumschlag von Dismatria, Igiaba Scego ©nonsolo Verlag
Dis­ma­tria und wei­te­re Tex­te, non­so­lo Ver­lag 2020

Zur Artikel-Seite auf freitag.de ⤴

Bereits im unseren Online-Shop erhältlich

Auf dem Laufenden bleiben

Iscri­vi­ti alla nos­tra news­let­ter men­si­le per non per­der­ti nessu­na novi­tà sul­la let­te­ra­tu­ra ita­lia­na con­tem­pora­nea e non solo:

füge einen Kommentar hinzu:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.